10.11.2011

Google+ Pages ist zugänglich, aber noch nicht ausgereift!


In dieser Woche war es soweit: Google+ hat am 8. November die lang ersehnten Pages angekündigt, allerdings - und das sehr zum Ärger vieler Interessierter - noch mit einem nicht bedienbaren Anmeldescreen. Klingt weniger dramatisch, aber nachvollziehbarer wird diese erzürnte Haltung wenn man bedenkt, dass es bereits am 8. Juli unter anderem hier von Sebastian Socha mit Bezugnahme auf die Quelle AdAge die Ankündigung "in zwei Wochen" gab. 

Letztlich hatten auch ausgewählte Unternehmen bereits im Vorfeld die Möglichkeit ihre Unternehmensseiten im Stil des Google+ Profils zu erstellen. Seit dieser Woche darf nun jeder, nicht nur Unternehmen sind damit angesprochen. Nach dem Ende der langen und breiten Debatte über Klarnamen bei Google+ können nun mit den Pages auch Gemeinschaftsseiten zu bestimmten Themen, bspw. einem Hobby o.ä., erstellt werden. Diese Pages unterscheiden sich nur geringfügig von den privaten Google+ Profilen. Unterschiede bestehen hauptsächlich in den Rechten zur Interaktion mit anderen (privaten) Profilen - so dürfen Pages-Betreiber nicht einfach User in ihre Circles aufnehmen, der User kann diese Seiten aber sehr wohl in seine Circles einsortieren.

Zuerst muss jeder, der mitmachen will, eine Page erstellen. Die Möglichkeiten zur Vernetzung wachsen mit der Zeit und von Entwicklerseite ist wohl auch noch das Eine oder Andere zu erwarten. Das Potential, welches Google Direct Connect mitbringt, ist enorm! Diese neue Funktion unterstützt uns bei der normalen Suche mit www.google.de auch wirklich die G+ Page des Unternehmens zu finden, indem ein Pluszeichen direkt gefolgt von einem Marken- oder Unternehmensnamen ausreicht, um die G+ Page als relevantesten Treffer angezeigt zu bekommen. Darüber hinaus gibt es schon ein klares Bild von Pages, wie es im kommenden Jahr aussehen soll, obwohl man davon derzeit noch recht weit entfernt ist. Analog zu den Profilen bei Google+ wird eben auch an den Pages kräftig weiterentwickelt. Sehen wir das zur Verfügung gestellte doch einfach als erste Arbeitsversion!  Oder wir beteiligen uns unter den vielen Beiträgen zu den News rund um Google+ Pages an der Miesmacherei, die scheinbar neue Grundhaltung ist. Fraglich, ob wir wirklich so primitiv sind und daran glauben, dass die Marken Google und Facebook etwas tun, um uns zu ärgern oder hinzuhalten oder ähnliches. Es lohnt sich jedenfalls in die Kommentarthreads mal reinzulesen!